Schulbedarfsplan für Bad Krozingen vorgestellt


Mit dieser Bedarfsplanung kann sich die Stadt nun ein umfassendes Bild über die bestehende und zukünftige Situation der Schulen in der Stadt machen. Im Rahmen der Projektbearbeitung wurden so z.B. auch Zukunftsmodelle der Grundschulen in den Ortsteilen oder auch der weiterführenden Schulen untersucht. „Die Schulbedarfsplanung dient zur Erhaltung eines leistungsfähigen Schulangebots in städtischer Trägerschaft unter Berücksichtigung gesellschaftlicher und demografischer Entwicklungen. Sie verfolgt den zielgerichteten und effizienten Ressourceneinsatz des Schulträgers und bildet eine neutrale Entscheidungshilfe“, so Fachbereichsleiter für Familie & Schulen, Stephan Busch. Anhand von Prognosen zukünftiger Schülerzahlen sollen organisatorische Maßnahmen und Handlungs­empfehlungen benannt werden, um rechtzeitig und vorausschauend die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen. Inklusion, Migration, außerschulische Bildungs­angebote und bauliche Maßnahmen sollen ebenfalls in der Schulbedarfsplanung Berücksichtigung finden. Mit der jährlichen Fortschreibung des Schulbedarfsplanes sollen Schwerpunktthemen im Schulbereich zusammengefasst und dokumentiert werden. Vergleichbare Steuerungsinstrumente gibt es bisher eher in größeren Städten. Da dieses Thema jedoch an Komplexität zunimmt und beim Gemeinderat an vorderster Stelle steht, hat sich die Stadt nun für eine fundierte und übersichtliche Form der Dokumentation entschieden.  
^
Download