Staufermedaille für Gerhard Tillmann


Gerhard Tillmann hat sich seit 1985 insbesondere um die Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen im Bereich des Gaststättengewerbes verdient gemacht und ihnen das Rüstzeug für eine spätere Karriere mit auf dem Lebensweg gegeben. Er war Küchenchef in führenden Hotels der Region, ebenso Ausbilder für Köche sowie bis 2004 Mitglied im Küchenleiterteam der Universitätsklinik Freiburg.

 „Gerhard Tillmann ist in all den Jahrzehnten seines beruflichen Wirkens und insbesondere durch sein starkes soziales Engagement für den Berufsstand, aber auch in diesen sozialen Einrichtungen zu einer sehr geschätzen Persönlichkeit geworden. Mit der Verleihung wird nun der Dank des Landes für sein herausragendes Engagement zum Ausdruck gebracht“, so Minister Guido Wolf.   

„Er war und ist in seinem Fachgebiet immer ein Vorbild für Qualität, Leistung und Menschlichkeit. Viele Aktivitäten konnten ohne sein soziales Engagement nicht stattfinden. Er hat sich in vielfältiger Weise für die Mitbürgerinnen und Mitbürger Bad Krozingens eingesetzt und sich um das Gemeinwohl verdient gemacht“, so Bürgermeister Volker Kieber.

Gerhard Tillmann wurde 1986 Prüfungsmeister für Köche bei der IHK Südlicher Oberrhein und ist seit 1988 Vorstandtsmitglied und Kreisausbildungswart im DEHOGA Schwarzwald-Bodensee im Altkreis Müllheim.

Er war 1990 Mitbegründer und bis 2004 Vizegeneralprior des „Orden des St. Laurentius – Laurentius Bruderschaft e.V. für Deutschland und Europa“. Seit 2004 ist er Komtur des Ordens von Freiburg und Baden, darüber hinaus bei den Ritterschlägen anlässlich der jährlichen Laurentiustagen des Verbandes der Köche Deutschlands der Zeremonie- Meister in der Kirche. In seiner Arbeit in der Komturei veranstaltet er unter anderem seit 22 Jahren jährlich eine Spargelschälaktion auf dem Marktplatz in Freiburg, deren Erlöse für soziale Aktionen für Obdachlose und soziale Einrichtungen in und um Freiburg herum verwendet werden.

Die heute verliehene Staufermedaille ist eine besondere, persönliche Auszeichnung des Ministerpräsidenten für Verdienste um das Land Baden-Württemberg und seine Bevölkerung.