Bad Krozingen fördert die Nachhaltigkeit - Auftaktveranstaltung Bike & Win


Laut einer Berechnung des Öko-Instituts können durch eine geringe Steigerung des Radverkehrs um zwei Prozent bereits 2,36 Millionen Tonnen CO2 jährlich gespart werden. „Mit Radbonus kann aktiv zu dieser positiven Veränderung beigetragen werden“, so Bürgermeister Volker Kieber. „Das Bonussystem bietet einen Anreiz und bringt somit mehr Menschen zum Fahrradfahren.“ Zielgruppen hierbei sollen sowohl Fahrradfahrer als auch Autofahrer sein, die grundsätzlich umsteigen könnten, aber einen kleinen „Anreiz“ benötigen.

Was ist Radbonus?

Das System ist sehr einfach zu bedienen. Per Smartphone kann ein Radfahrer die Radbonus-App herunterladen und damit seine gefahrenen Kilometer nachweisen. Beim Herunterladen der App erhalten die Nutzer automatisch einen Code, mit dem sich das Handy beim Losfahren identifiziert, anonym ohne Registrierung. Die Verlosungen, an denen der Radfahrer teilnehmen kann, bestimmen wie viele Kilometer in welchem Zeitraum gefahren werden muss, um zur Teilnahme zugelassen zu werden. Es gibt Verlosungen mit beispielsweise einer Laufzeit von einem Monat und einer Mindestkilometerzahl von 50 innerhalb dieser Zeitspanne, aber es gibt auch Verlosungen, die einen längeren Zeitraum und eine größere Distanz benötigen. Hat man die geforderten Voraussetzung abgeradelt, kann man an allen Verlosungen teilnehmen, die diese Voraussetzungen vorschreiben, nicht nur an einer. Pro Monat können mehrere Verlosungen stattfinden, mit gleicher oder unterschiedlicher Kilometer-Grundvoraussetzung. Die Verlosung der Teilnehmer findet bei Radbonus statt, die Gewinner erhalten eine Nachricht auf ihr Smartphone. Die Gewinne werden hierbei von Bad Krozinger Unternehmen zur Verfügung gestellt und sollen somit den Gewerbestandort stärken.

Die Firma Radbonus ist ein Unternehmen aus Köln, das die Softwareplattform www.radbonus.de betreibt. Das Startup will durch sein Geschäftsmodell städtischen Problemen wie Platzmangel, Lärm, Feinstaub-Belastung und Parkplatz-Stress entgegenwirken, indem es Menschen einen Anreiz für häufigeres Fahrradfahren bietet. Das Projekt wird vom ClimateKIC Accelerator der EU gefördert und ist zudem Teil des E.ON :agile Inkubators.
Weitere Informationen werden auf der Homepage der Stadt und auf der Seite von Radbonus zur Verfügung gestellt.
 
^
Download