Sportlerehrung: Bürgermeister Volker Kieber ehrt Martin Fleig


Bürgermeister Volker Kieber sprach im Rahmen einer  Sportlerehrung die herzlichsten Glückwünsche aus und freute sich über den prominenten Gast. Bei der anschließenden Feierstunde hat sich Fleig in das Goldene Buch der Stadt Bad Krozingen eingetragen und stand den Besuchern für Fotos und Autogramme zur Verfügung. Die neu eingeführte Sportlerehrung ist eine besondere, persönliche Auszeichnung des Bürgermeisters für sportliche Verdienste.
 
Bei den paralympischen Winterspielen gewann Martin Fleig mit seinem Karbonsfaser­schlitten vom Bad Krozinger Sanitätshaus Rapp und Seifert die Goldmedaille im Biathlon (15 Kilometer sitzend). Mit einer Zeit von 49:57.20 Minuten und einem Vorsprung von 45,5 Sekunden zum zweitplatzierten Dan Cnossen aus den USA und über einer Minute auf den Kanadier Collin Cameron kam Martin Fleig ins Ziel. „Die Paralympics in PyeongChang waren ein schönes Sporterlebnis für mich, aber auch eine anspruchsvolle Angelegenheit“, so Martin Fleig.  
 
Sanitätshaus Rapp und Seifert unterstützt Martin Fleig
 
Zum Bad Krozinger Sanitätshaus Rapp und Seifert besteht schon seit über acht Jahren eine enge Verbindung. Das erste Treffen von Martin Fleig und Martin Rapp erfolgte 2010, bei dem die Polsterung des Schlittens verbessert werden sollte. Dort reifte dann die Idee, die Sitzposition von Martin Fleig grundlegend zu verändern. Hierzu sollte dieser von der sitzenden Position mit gestreckten Beinen, in eine kniende Haltung wechseln. Diese Umstellung hatte den Vorteil, dass die Kraftübertragung auf die Strecke sich als deutlich effektiver gestaltete. In den darauffolgenden Jahren wurde Fleigs Karbonfaserschlitten stetig weiterentwickelt. Schwerpunkte waren hier die Belastbarkeit des Materials sowie die Gewichtsoptimierung. Zum Vergleich: Anfangs wog der Schlitten von Martin Fleig noch rund fünf Kilogramm, heute liegt dieser bei noch gerade einmal rund 3,2 Kilogramm.
 
Zur Person
 
Martin Fleig wurde am 15. Oktober 1989 in Freiburg geboren. Nach Abschluss der Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten, beim Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, ist dieser im Bereich der Führerscheinstelle tätig.
 
Durch seine Mutter kam Fleig zu einem Schnupperkurs vom Nordischen Skisport, der zu dieser Zeit junge Leute mit Handicap suchte. Mit viel Schweiß und Ehrgeiz holte er zwischen 2009 und 2013 fast ununterbrochen die Deutschen Meisterschaften. Dies brachte ihm auch die erste Olympiateilnahme 2014 im russischen Sotchi ein. Das erste internationale Edelmetall gab es im Jahr 2015 im amerikanischen Cable bei der WM über 12,5 Kilometer, sowie den dritten Platz des Gesamtweltcups.
 
Sehr erfolgreich verlief für ihn auch die Nordische Ski-WM der Behinderten, im bayerischen Finsternau. Hier holte Fleig im Biathlon über 12,5 und 15 Kilometer jeweils Gold und Bronze im 7,5 Kilometer Biathlon sowie Langlauf insgesamt vier Medaillen.


Martin Fleig trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein
Martin und Sven Rapp, Martin Fleig und Bürgermeister Volker Kieber

^
Download