Neues Feuerwehrgerätehaus für Tunsel


Am Standort in der Eisenbahnstraße 27 wird auf rund 464 Quadratmetern ein moderner Gebäudekomplex entstehen. Neben einer 182 Quadratmeter großen Fahrzeughalle – für bis zu drei moderne Einsatzfahrzeuge – entstehen hier eine Werkstatt, Lagerbereiche,  Umkleiden sowie Sozial- und Technik­räume.

„Mit dem neuen Feuerwehrgerätehaus in Tunsel  wird nun der Grundstein für eine zukunftsfähige Feuerwehr gelegt“, so Bürgermeister Volker Kieber in seiner Rede.

Seit dem Projektstart im November 2017 wurden in enger Abstimmung mit dem eigens gebildeten „Bauausschuss Feuerwehrgerätehaus“, bestehend aus Vertretern der Feuerwehr Bad Krozingen, der Abteilung Tunsel, Vertretern des Gemeinderates  sowie des Bauamtes mehrere Entwurfsplanungen erstellt.
„Nach mehreren Sitzungen des Bauausschusses und Einsparungsrunden konnten wir im Gemeinderat das Projekt im Frühjahr 2018 mit insgesamt 1.875.000,- Euro (brutto) freigeben“, so Kieber. Die Budgetfreigabe wurde seitens des Gemeinderates mit einem sogenannten „Kostendeckel“ versehen.
Das geplante Feuerwehrgerätehaus ist an exponierter Stelle – am südöstlichen Ortseingang von Tunsel, entlang der Eisenbahntrasse – positioniert.
 
„Städtebaulich wurde großen Wert auf die Architektursprache und die Gestaltung gelegt, da es sich hierbei um das Entree des Stadtteils handelt“, beschreibt Architekt Thomas Schramm das Bauprojekt. „Wir haben eine einfache Pultdachlösung für die Fahrzeughalle geplant. Der Schulungs- und Aufenthaltsbereich sowie die Nebenräume wurden neutral – mit einem flach geneigten Dach – gehalten“, so Schramm vom Büro Schramm Klein Bregenhorn aus Tunsel, welches für den Entwurf verantwortlich ist. Das Büro Rebitzke aus Biengen wird die weiteren Verfahrensschritte begleiten.
„Die Alarmausfahrten führen auf direktem Weg über die Eisenbahntrasse in Richtung B3 beziehungsweise in den Stadtteil Tunsel und dessen Ortsteil Schmidhofen, so dass der jeweilige Einsatzort auf kürzestem Weg erreicht werden kann“, ergänzt Holger Klein, Feuerwehrkommandant der Abteilung Tunsel. Auch die innere Erschließung des Gebäudes weist kurze Wege auf, sodass im Einsatzfall kurze Reaktionszeiten garantiert werden können.
Im Bereich der Freiflächen befinden sich zukünftig 18 Stellplätze für die Einsatzkräfte, eine Übungsfläche sowie die Alarmausfahrt vor der Fahrzeughalle.
„Für die Freiwillige Feuerwehr in Tunsel ist das heute ein schöner, wichtiger und historischer Tag“, so Holger Klein, Feuerwehrkommandant Abteilung Tunsel.
   
Die Fertigstellung ist für Mitte 2020 geplant.
Skizze vom geplanten Feuerwehrgerätehaus in Tunsel








^
Download