Breitband Schnelles Internet wird heute zur praktisch Daseinsvorsorge gezählt. Der Ausbau schneller Verbindungen ist aber sehr teuer, vergleichbar mit dem Ausbau eines völlig neuen Stromnetzes. Die Kosten sind mit dem Ausbau eines Neubaugebietes nicht vergleichbar weil in den Bestand eingegriffen werden muss, bestehende Straßen und Wege angeschnitten werden und andere Versorgungsleitungen berücksichtigt werden müssen.
Die technisch beste Lösung mit wirklicher Zukunftssicherheit ist ein Glasfaseranschluss direkt ins Haus. Die Umsetzung eines Glasfasernetzes mit direktem Anschluss der Gebäude (FTTB) ist aufgrund EU-rechtlichen Bestimmungen nicht überall möglich.

Deshalb haben wir den Ausbau der Glasfaserleitung bis zum Kabelverzweigerkasten (KVZ) der Telekom geplant und von dort mit der bestehenden Telekomleitung in das Gebäude (FTTC). Allerdings durften wir aus rechtlichen Gründen nur in Biengen den FTTC-Ausbau machen. Hiermit gibt es jetzt sofort sicherlich eine Lösung der Probleme. Langfristig wird aber der Glasfaserausbau ins Gebäude folgen. Das Breitbandnetz in Glasfasertechnik wird auch als Next Generation Network bezeichnet, also als die Technik, die bereits jetzt für die zukünftigen Anwendungen ausreicht. Damit sind die neuen Techniken wie Cloud-Dienste, IP-TV oder Video on Demand ohne Einschränkungen möglich. Höhere Bandbreiten können ohne weiteres, zu anderen Konditionen, angeboten werden. Das Glasfasernetz bis ins Gebäude ist die einzige zukunftsfähige Antwort auf die Internetprobleme. Die hohen Investitionen sind ohne Fördermittel nicht umsetzbar. Die Fördermittel sollen ermöglichen, dass die Maßnahmen in einem gewissen Zeitraum innerhalb der Nutzungsdauer (ca. 30 Jahre) durch die Pacht refinanziert werden ohne eigene Steuermittel dafür einzusetzen. Es herrscht Konsens, dass Steuermittel nicht für ein Glasfasernetz verwendet werden sollen. Der Haushalt der Stadt ist und bleibt schon bei den anstehenden Aufgaben so angespannt, dass eine Verwendung von Geldmitteln für andere Dinge nicht möglich ist.

Gemäß den Bestimmungen des Grundgesetzes dürfen wir dieses Netz nicht selbst betreiben, sondern müssen den Betrieb in einem Wettbewerbsverfahren ausschreiben. Bei der europaweiten Ausschreibung des Netzbetriebs werden neben einem Pachtentgelt auch die Preise für den Kunden mit ausgeschrieben. Die Vergabe erfolgte aufgrund einer Punkteliste die sich aus der Bewertungsmatrix ergibt. Hier wurde z.B. auch abgefragt ob der Betreiber die technischen Voraussetzungen erfüllt.

Die Deutsche Telekom AG hat uns mitgeteilt, dass der Ausbau der Kabel-Verzweigerkästen abgeschlossen ist und dass dort die sogenannte Vectoringtechnik verbaut worden ist.

Die Stadt hat mit dem Eigenbetrieb Breitbandnetz folgende Gebiete mit Glasfaser so ausgebaut, dass ein direkter Anschluss im Gebäude, und damit die technisch beste Lösung, möglich ist. Bitte wenden Sie sich hierfür an unsere Ansprechpartner im Hause.
  • Baugebiet Kurgarten I
  • Baugebiet Kurgarten II
  • Baugebiet Gärtnerei Lorenz
  • Kurgebiet – Kurkliniken, Hotels etc.
  • Gewerbegebiet "Am Krozinger Weg"
  • Gewerbegebiet "Im unteren Stollen"
  • Gewerbebetriebe in der Joseph-Vomstein-Straße, Grabenstraße, Kirchstraße, Hofstraße, Mittweg, Markgräflerstraße, Südring bis Herzzentrum
In Biengen hat die Stadt im Gewerbegebiet ein FTTB-Netzwerk gebaut. Der FTTB-Anschluss bis in Ihr Gebäude erlaubt technisch alle Geschwindigkeiten und Datenmengen im Up- und Download die Sie benötigen können. Es ist lediglich eine Frage des Vertrags mit dem Betreiber bzw. Dienstanbieter. Technisch sind Sie damit auf dem allerneusten Stand und für alle zukünftigen Themen rund um das Internet abgesichert.
Dieses Gebiet wird von Stiegeler IT versorgt, die notwendigen Portierungen sind möglich.

Das Ortsnetz in Biengen ist ein sogenanntes FTTC Netzwerk – mit Glasfasern, die bis zum Straßenverteiler der Deutschen Telekom gelegt sind. Sie können das FFTC Netz daher nutzen.

Bitte kündigen Sie nicht selbst!
Schließen Sie über die Firma Stiegeler IT (www.stiegeler.com) einen Vertrag ab, sie werden darin gefragt, wann der alte Vertrag ausläuft und können darin den Auftrag zur Kündigung des bisherigen Vertrags erteilen. Auf diese Art und Weise, über die Kündigung durch den neuen Betreiber, können Sie sicher sein, dass Ihre bisherige Telefonnummer beibehalten wird und der Anschluss reibungslos von statten geht. 
 
Wenn Sie selbst kündigen sollten Sie sich auf jeden Fall das Recht einräumen lassen, dass Sie drei Monate lang auf Ihre bisherige Nummer zugreifen können.

Falls Sie einen Telefonanschluss bei einem Anbieter und den Internetanschluss bei einem anderen Anbieter haben, kann der Telefonanschluss über unseren Betreiber gekündigt werden bzw. über einen Vertrag mit ihm. Die Kündigung des Internetanschlusses muss aber durch Sie erfolgen. Das bedeutet, falls Sie zwei Anbieter haben, kann der Internetanschluss nicht durch den Betreiber gekündigt werden.
Selbstverständlich ist, wie immer erläutert, der Open Access gewährleistet. D.h., falls Sie bei Ihrem Betreiber bleiben möchten, aber das schnelle Internet nutzen möchten, muss dieser eine Durchleitung durch unser Netz anfragen und die dafür zu zahlende Pachtentgelte bezahlen. Dies muss er mit dem Betreiber Stiegeler IT vertraglich vereinbaren. Möchte Ihr Anbieter dieses nicht, wird ein Bezug von Dienstleistungen über unser Netz nicht möglich sein.
Wir freuen uns nun die Realisierung diese Netzes mitteilen zu können und dass wir auch eine attraktiven Betreiber gefunden haben. Die Ausschreibung für den Betrieb des Netzes lief europaweit, wir haben sechs Anbieter gefunden, die dieses Netz betreiben wollten. Neben den Pachtzahlungen für den Netzbetrieb war ein Kriterium der Endkundenpreis. Die Firma Stiegeler hat auch hier die volle Punktzahl erhalten und wir können Ihnen versichern, dass die angebotenen Preise absolut marktgängige Preise sind, die auch von großen Anbietern verlangt werden, auch wenn in der Werbung andere Zahlen genannt sind. Uns liegt, da wir die Preise abgefragt haben, eine detaillierte Preisliste vor, die diese Aussage untermauert. Es ging uns darum auch für den Kunden den besten Anbieter zu finden, allerdings nicht zu jedem Preis, die Refinanzierung des Netzes musste ebenfalls möglich sein.
Vielen Dank für Ihre Geduld und viel Spaß mit dem neuen Netz des Eigenbetriebs Breitbandnetz der Stadt Bad Krozingen.

In einer europaweiten Ausschreibung konnten wir den Netz-Betreiber finden. Es ist die Firma Stiegeler Internet Service GmbH & Co.KG, Paradiesstraße 18, 79677 Schönau. Informationen zum Angebot finden Sie auf der Homepage www.stiegeler.com.
Wenn Sie eine Versorgung über das neue Netz möchten steht grundsätzlich über den open acess jeder Versorger zur Verfügung der eine Netzdurchleitung realisieren kann!

Weil diese Versorger schwer zu finden sind ist es wahrscheinlich dass die Firma Stiegeler IT die Dienstleistung übernimmt.

In diesem Fall wäre ein Vertrag mit Stiegeler IT zu schließen. Diesen können Sie über die oben genannte Homepage runterladen bzw. online ausfüllen oder per Telefon anfordern. Die Firma Stiegeler IT kündigt dann Ihren laufenden Vertrag so, dass Sie keinen Zeitraum ohne Telefon oder Internetanbindung fürchten müssen.

Deshalb:
Bitte kündigen Sie die laufenden Verträge nicht selbst! Mit dem Abschluss des neuen Vertrages wird diese Kündigung vom neuen Versorger durchgeführt.

Die Deutsche Telekom AG hat uns mitgeteilt, dass der Ausbau der Kabelverzweigerkästen abgeschlossen ist und dass dort die sogenannte Vectoringtechnik verbaut wird.
Die Telekom hat den Kabelverzweiger in FTTC-Technologie ausgebaut.
Die Deutsche Telekom AG hat uns mitgeteilt, dass der Ausbau der Kabelverzweigerkästen bis Dezember 2016 abgeschlossen ist und dass dort die sogenannte Vectoringtechnik verbaut wird.

Tatsächlich mit Glasfaser bis ins Haus sind nur wenige Gebäude nördlich der Imkerstraße angeschlossen.

Verkaufsgespräche von Telekommunikationsanbietern im restlichen Tunsel mit dem Hinweis auf einen Glasfaseranschluss entbehren deshalb jeglicher Grundlage, bei aufdringlichem Geschäftsgebahren von Telekommunikationsanbietern oder ihren Mitarbeitern bitten wir Sie um eine Information.