Sonderausstellung im Stadtmuseum Bad Krozingen:
„Burg und Bergbau am Birkenberg
bei Bollschweil-St. Ulrich“

Durch den glücklichen Umstand, dass am Birkenberg nach dem mittelalterlichen Bergbau zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert keine jüngeren Bergbauaktivitäten stattgefunden haben, ist hier ein herausragendes Denkmal mittelalterlicher Kultur und Technikgeschichte im Schwarzwald erhalten. In der Sonderausstellung werden erstmals die herausragenden Funde und Befunde des Bergbaureviers mit seiner Burg gezeigt, die bei den Ausgrabungen des Instituts für Ur- und Frühgeschichte der Universität Freiburg von 1987 bis 2004 entdeckt wurden. Neben den gefundenen Werkzeugen der Bergleute sind auch die Pochsteine und Erzmühlen zur Weiterverarbeitung der Silbererze sowie die Ausstattung der Wohnhäuser der Bergleute und die Funde aus der Birchiburg ausgestellt. Eine begehbare Rekonstruktion eines mittelalterlichen Bergwerksstollens vom Birkenberg lässt den Besucher in die enge und dunkle Welt mittelalterlicher Bergleute eintauchen.


Führung in der Sonderausstellung:

Sonntag 19. November 2017, 15:00 Uhr, Führung: Prof. Dr. Heiko Steuer
Sonntag 14. Januar 2018, 15:00 Uhr, Führung: Dr. Casimir Bumiller
Sonntag 18. Februar 2018, 15:00 Uhr, Führung: Dr. Christel Bücker
Sonntag 18. März 2018, 15:00 Uhr, Führung: Prof. Dr. Heiko Steuer

Zusätzliche Führungen in der Sonderausstellung können für Schulklassen und Erwachsenengruppen beim Kulturamt der Stadt Bad Krozingen gebucht werden, Tel.: 07633 / 407-174.
 
Führungen im Bergbaurevier am Birkenberg – Bergbaulehrpfad, Bollschweil-St. Ulrich
Der 1,6 km lange Lehrpfad vermittelt einen Eindruck von der Lebens- und Schaffenswelt der mittelalterlichen Bergleute, an dessen Ende die Ruine der Birchiburg von einer Aussichtsplattform gut zu überblicken ist.
 
Sonntag 25. März 2018, 15:00 Uhr, Führung: Prof. Dr. Heiko Steuer
Treffpunkt: Parkplatz am Birkenberg Lehrpfad in Bollschweil-St. Ulrich. Dauer ca. 2 Stunden, festes Schuhwerk erforderlich. Teilnahmegebühr: 5.- €, Kinder bis 16 frei. Anmeldung nicht erforderlich.
 
 
 
 
Mittwoch, 17. Januar 2018, 19:30 Uhr – Vortrag im Litschgikeller, Bad Krozingen
 
Dr. Bertram Jenisch, Freiburg
Mittelalterliche Glashütten im Schwarzwald
 
Die bedeutendste Glasmacherregion in Baden-Württemberg ist der Schwarzwald mit über 200 nachgewiesenen oder vermuteten Glashüttenstandorten. Bereits im 12. Jahrhundert sind dort die ersten Glashütten nachweisbar, die letzten Glashütten produzierten bis in das 20. Jahrhundert hinein. Hinweise auf ehemalige Glashüttenstandorte geben häufig schon Ortsnamen wie „Altglashütten“ oder Gewannnamen wie der „Glashofwald“ im Münstertal. Produziert wurden vor allem Flachglas für Kirchen und für die Wohnhäuser betuchter Besitzer, aber auch Trinkgläser und Flaschen. Die Ausgrabungsfunde in mittelalterlichen Städten wie beispielsweise Freiburg, Waldkirch und Breisach zeigen eine große Palette von kunstvoll geblasenen Trinkgläsern, Flaschen und Vieles mehr. Die Glasmacher leisteten einen wichtigen Beitrag zur Erschließung des Schwarzwaldes im Mittelalter. Von ihren Wohn- und Arbeitsplätzen haben sich meist nur wenig markante archäologische Spuren im Wald erhalten, die teilweise stark gefährdet sind. Der Beitrag gibt einen Überblick zur Lage und zeitlichen Entwicklung des Glasmachergewerbes im Schwarzwald.
 
 
Sonntag, 25. Februar 2018, 15:00 Uhr – Exkursion zum Glashaus Ballrechten-Dottingen
 
Leitung: Jörg Martin, Staufen
Glashütte und Glaskunst
 
Der Glaskünstler Georg Krasztinat gibt uns in seiner Galerie in Ballrechten-Dottingen eine Einführung in die Geschichte des Glases und die Herstellungstechnik. Anschließend führt er die Kunst des Glasblasens vor. In der sehenswerten Galerie wird moderne Glaskunst ausgestellt. Ein Ausflug zu einem für den Schwarzwald einst hochbedeutenden, uralten Kunsthandwerk.
Treffpunkt : 15:00 Uhr, Glashaus Ballrechten-Dottingen, Neue Kirchstr. 30 (direkt am Kreisel). Dauer ca. 1,5 Stunden. Kosten für die Vorführung: 5.- €. Wegen begrenzter Plätze ist eine Anmeldung im Kulturreferat Staufen, Tel. 07633 / 805-30, erforderlich. Wenn Sie eine Mitfahrgelegenheit benötigen, teilen Sie uns dies bei der Anmeldung bitte mit.
 
 
 
Veranstaltungsorte und Anmeldung:
 
Litschgikeller & Stadtmuseum im Litschgi-Haus, 79189 Bad Krozingen, Basler Straße 10 – 12
 
Stubenhaus, 79219 Staufen, Hauptstraße 54A
 
Breisgau-Geschichtsverein, Sektion Bad Krozingen – Staufen, c/o Jörg Martin, Franz-Kohlhepp-Str. 18, 79115 Freiburg, E-Mail: joerg.martin2@web.de
 
Förderverein Museum Bad Krozingen e. V., Kulturamt Bad Krozingen, Basler Str. 10, 79189 Bad Krozingen, Tel.: 07633/407-174, E-Mail: kulturamt@bad-krozingen.de