Veranstaltungen im Juli 2024

www.museumspass.com/dePlakat_SIM_2024-07_Aktionstag_Handwerk_01


Das aktuelle Museums-Veranstaltungs-Programm 2024 finden Sie unter:

Bild 1-2024

        Veranstaltungskalender April-September 2024

Wir zeigen Geschichte von der Steinzeit bis zur Moderne

Besuchen Sie das Stadtmuseum!

Die Gemarkung von Bad Krozingen mit seinen Teilorten Biengen, Hausen, Schlatt  und Tunsel ist seit der Steinzeit um 7000 vor Christus ein begehrter Siedlungsplatz. Auf den fruchtbaren Schwemmlössfächern der aus dem Schwarzwald kommenden Flüsse Neumagen und Möhlin hatten sich die Menschen seit je her niedergelassen und Ackerbau und Viehzucht betrieben. Mit zahlreichen Funden der archäologischen Ausgrabungen vor Ort zeigt das Stadtmuseum das Alltagsleben in der Steinzeit und Bronzezeit sowie zur Zeit der Kelten, Römer und Alamannen.

Von der Steinzeit bis zu den Kelten (7000 v. Chr.–50 v. Chr.)

Die zahlreichen Funde aus Bad Krozingen und seinen Ortsteilen vermitteln uns Aspekte des Lebens der Menschen aus lange vergangenen Zeiten, z. B. von den Steinzeitmenschen bis hin zu den Kelten um 50 v. Chr. Dazu gehören unter anderem Stein- und Knochengeräte der Jäger und Sammler und der ersten sesshaften Bauern. Hausmodelle verdeutlichen die Bauweise der ältesten Häuser in der Steinzeit ab 5500 v. Chr. Herausragend ist der Grabfund einer Dame aus der Bronzezeit um 1100 v. Chr. in einer rekonstruierten Grabkammer.

Die Römer in Bad Krozingen (70 n. Chr.–300 n. Chr.)

Im Erdgeschoss ist das römische Alltagsleben mit zahlreichen Funden aus den Ausgrabungen in Bad Krozingen ausgestellt. Von 70 bis etwa 300 n. Chr. existierte in Bad Krozingen eine römische Siedlung an der römischen Fernstraße von Basel nach Mainz. Zahlreich sind vor allem die Keramikgefäße aus dem römischen Töpfereiviertel, dessen Produkte am Oberrhein großen Absatz fanden. Entlang der Fernstraße im Ortsbereich reihten sich gewerbliche Betriebe wie Schmiede, Knochenschnitzer, Wagenbauer, Händler und Raststätten mit Garküchen.

Die Alamannen in Bad Krozingen (500 n. Chr.–710 n. Chr.)

Ab der Zeit um 500 n. Chr. lebten in Bad Krozingen an der ehemaligen römischen Fernstraße alamannische Amtsträger mit administrativen Aufgaben in fränkischen Diensten. Edle Schmuckstücke und Waffen aus ihren Gräbern zeigen Einflüsse aus dem fränkischen Gebiet. Im Zentrum der Ausstellung im Untergeschoss steht eine wieder aufgebaute Grabkammer aus Stein mit dem Skelett und den Beigaben einer Frau. Die Funde der Ausgrabung der Siedlung bei der Glöcklehofkapelle veranschaulichen das Alltagsleben in einem frühmittelalterlichen Dorf.

Pater Marquad Herrgott (1694–1762)

Pater Marquard Herrgott lebte von 1748 bis 1762 in Krozingen. Der Benediktinermönch im Kloster St. Blasien vertrat als begabter Diplomat die Interessen des Breisgaus am Kaiserhof in Wien. Dort missliebig geworden, zog er nach Krozingen, wo er das Schloss in seiner heutigen Form ausbaute. Er ist in der Schlosskapelle begraben. Bis heute bekannt ist Herrgott als Historiker. Seine in luxuriöser Ausstattung erschienenen Quellenwerke und Darstellungen zur Geschichte der Habsburger in Südwestdeutschland galten lange Zeit als Standardwerke.

Die lettische Autorin Zenta Maurina (1897–1978)

Im Untergeschoss des Stadtmuseums ist eine Ausstellung zu sehen, die das Leben und Werk der lettischen Autorin Zenta Maurina (1897–1978) zum Thema hat. Sie lebte ab 1965 bis zu ihrem Tode in Bad Krozingen. In dem nachempfundenen Wohn- und Arbeitszimmer von Zenta Maurina in Bad Krozingen können unter anderem ihre persönlichen Exponate besichtigt werden. Zudem besteht die Möglichkeit, mittels der ausgestellten Bücher sich näher mit dem Werk dieser großen Schriftstellerin zu beschäftigen.


Museumspädagogik

Die Dauerausstellung bietet verschiedene Aktivitätsbereiche für Klein und Groß. In der Steinzeit- bis Keltenabteilung kann man einen steinzeitlichen Bohrer und einen Getreidemahlstein ausprobieren. Außerdem können römische Spiele ausprobiert und die germanische Runenschrift erlernt werden. Nachgeschneiderte Kleidung bietet die Möglichkeit, sich als Römer oder Alamanne einzukleiden. Für Schulklassen und Gruppen verschiedenen Alters bieten wir besondere Aktionen und Führungen zu allen Themenbereichen an.

Fragen Sie uns. Kulturamt, Tel.: 07633 / 407 – 164

Hier geht es zum Flyer des museumspädagogischen Angebotes für Schulen und Kindergärten:

Flyer Museumspädagogik


Pass Musées

Das Stadtmuseum Bad Krozingen ist Mitglied des Pass Musée. Dieser kann natürlich auch im Stadtmuseum erworben werden.

Der Museumspass


Förderverein

Es freuen sich auf Ihren Besuch der Förderverein des Museum Bad Krozingen e.V. und das Team des Kulturamtes! Natürlich können Sie uns auch unterstützen!

- Förderverein Museum Bad Krozingen e.V.-

Sparkasse Staufen- Breisach

IBAN: DE19 6805 2328 0009 547803

BIC: SOLADES1STF

Für Spenden kann diese Bankverbindung genutzt werden. Vielen Dank !