Das JOKI (Kino im Josefshaus) wurde im Oktober 2002 gegründet.
Seit 2008 wird das JOKI von einem Verein, dem JOKI Bad Krozingen e.V., geführt. Der Verein hat die Aufgabe, den Mitgliedern und Gästen in Vorführungen und Diskussionen Zugang zum Filmschaffen aller Länder der Welt zu verschaffen, Entwicklungstendenzen aufzuzeigen, ferner historische, soziale, politische, nationale und wirtschaftliche Aspekte des Filmschaffens zu verdeutlichen. Der Verein fördert die Zusammenarbeit mit Schulen, Vereinen und anderen kulturellen Bildungseinrichtungen. Der JOKI Bad Krozingen e.V. ist der offizielle Betreiber des JOKI Bad Krozingen, die Geschäftsstelle ist im Kulturamt der Stadt.

Im Kino befindet sich ein moderner Projektor und eine große Kinoleinwand die es ermöglichen, aktuelle Kinofilme im Kino-Format zu zeigen.  Im JOKI werden 12 x die Woche, außer Mittwochs aktuelle Filme gezeigt. Fr, Sa, So, Mo, Di um 20.00 Uhr und So und Do um 19:00 Uhr werden Filme für Erwachsene sowie Di 16:30/17:00 Uhr und samstags und sonntags und 15:00 Uhr und 17:00 Uhr und Fr 17:00 Uhr werden aktuelle Kinderfilme aus dem aktuellen Kinoprogramm vorgeführt.

Informationen zum aktuellen Programm finden Sie in der lokalen Presse, in der Stadtzeitung oder über die Internet-Präsenz des Kinos.
Hier gelangen Sie zur Internetseite des Kinos sowie zum Wochenprogramm.

-Januar 2020-

Bolshoi Ballett Moskau
Giselle
26. Januar 2020
16:00 Uhr

Das junge Bauernmädchen Giselle stirbt als sie erfährt,
dass ihre große Liebe Albrecht sie betrogen hat. Daraufhin muss sich Giselle gegen ihren Willen den Wilis an-
schließen, den rachsüchtigen Geistern von Bräuten.
Diese verurteilen Albrecht zum Tanzen bis er vor
Erschöpfung stirbt.

Giselle greift ein großes Thema der Romantik auf. Der
renommierte Choreograph Alexei Ratmansky präsentiert eine brandneue Produktion. Hierbei rückt er das
Werk – das zu den ältesten und größten des klassischen Tanzes zählt – in eine neue Perspektive und gibt so
dem Publikum die Möglichkeit, dieses ikonische Ballett
neu zu erleben.

Musik: Adolphe Adam 
Choreografie: Alexei Ratmansky
Libretto: Théophile Gautier 
und Jean-Henry Saint-Georges

Ungefähre Dauer ca. 150 Min.


-Februar 2020-


The Royal Opera House
La Bohème
02. Februar 2020
15:00 Uhr



Eine der beliebtesten Opern der Welt und die am häufigsten gespielte Oper im Royal Opera House.

Richard Jones fängt die Mischung aus Tragödie und Komödie in La Bohème perfekt ein und liefert eine treffende Interpretation von Puccinis jungen angehenden Künstlern  und ihrer Geliebten, der sensiblen Mimi und
der temperamentvollen Musetta. Spektakuläre Bühnenentwürfe von Stewart Laing erinnern sowohl an


die Armut im Dachgeschoss der Bohemians als auch an
die Pracht der Pariser Einkaufspassagen am Weihnachtsabend.
Puccinis Partitur ist eine seiner schönsten, mit Höhepunkten wie Rodolfos und Mimis Einführungsarien und dem Liebesduett im I. Akt, sprudelnder Musik für Chor und Solisten im II. Akt und Mimis ergreifender Todesszene, über die der Komponist selbst weinte. La Bohème feierte am 1. Februar 1896 im Teatro Regio in Turin seine Weltpremiere und im folgenden Jahr seine Covent Garden-Premiere. Es ist derzeit eine der beliebtesten Opern der Welt und die am häufigsten gespielte Oper im Royal Opera House.

Libretto: Giuseppe Giacosa und Luigi Illica
Dirigent: Emmanuel Villaume
Regie: Richard Jones
Bühnenbild: Stewart Laing
Lichtdesign: Mimi Jordan Sherin
Mimì: Sonya Yoncheva
Rodolfo: Charles Castronovo


Marcello: Andrzej Filończyk
Musetta: Aida Garifullina
Schaunard: Gyula Nagy
Colline: Peter Kellner


Ungefähre Dauer ca. 155 Min.
1 Pause







Wochenprogramm vom 22. Januar  bis  30. Januar 2020 


keine Vorführung
Mittwoch, 22.01.2020


In Zusammenarbeit mit dem Art Verein Bad Krozingen
The Price of Everything
The Price of everything
USA 2019, 98 Min, FSK o. A., Regie: Nathaniel Kahn

Great Art - Mad Money - No RulesIm Labyrinth der zeitgenössischen Kunstwelt untersucht THE PRICE OF EVERYTHING die Rolle von Kunst und künstlerischer Leidenschaft in der
heutigen geldgetriebenen Konsumgesellschaft.
Donnerstag, 23.010.2020, 19:00 Uhr

Neu!
Die Eiskönigin 2
Eiskönigin 2
USA 2019, 103 Min, FSK o. A., Regie: Chris Buck

Fortsetzung des Oscar-prämierten Animationsfilms von Disney über die märchenhafte Eiskönigin Elsa, die lernen muss, ihre magischen Kräfte zu kontrollieren.
Freitag, 24.01.2020, 17:00 Uhr
Samstag, 25.01.2020, 14:30 Uhr
Sonntag, 26.01.2020, 13:30 Uhr



Neu!
Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers
StarWars9
USA 2019, 142 Min, FSK ab 12, Regie:  J.J. Abrams

Letzter Teil der dritten „Star Wars“-Trilogie, in dem der epische Kampf zwischen der Ersten 
Ordnung und den Rebellen seinen Höhepunkt erreicht.
Freitag, 24.01.2020, 20:00 Uhr
Samstag, 25.01.2020, 20:00 Uhr



Ballett im Kino!
BOLSHOI: Giselle
la boheme
RUS 2020, ca. 180 Min

Eigens für die große Leinwand aufgenommen, gefilmt mit über zehn Kameras in HD und 5.1 sound, bieten die Bolschoi Übertragungen dem Publikum die einzigartige Möglichkeit, den Tänzern so nah wie nie zuvor zu sein. Auch erhält es durch Bonusmaterial, in Form von 
Interviews mit Tänzern und Choreografen sowie einer Backstageführung, einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der renommiertesten Ballettkompanie der Welt.
Sonntag, 26.01.2020, 16:00 Uhr


Der Geheime Roman des Monsier Pick
Der Geheime Roman des Monsieur Pick
F,B 2019, 101 Min, FSK o. A., Regie: Rémi Bezançon

Gewitzte Komödie über einen Literaturkritiker, der davon überzeugt ist, dass ein Buchdebüt eines verstorbenen Autors in Wahrheit gefälscht ist.
Sonntag, 26.01.2020, 19:30 Uhr
Dienstag, 28.01.2020, 20:00 Uhr


Parasite
Parasite
KOR 2019, 132 Min, FSK ab 16, Regie: Bong Joon-ho

Gesellschaftskritische Tragikomödie über zwei südkoreanische Familien, die unterschiedlicher kaum sein könnten.
Montag 27.01.2020, 20:00 Uhr


Neu!
Latte Igel und der magische Wasserstein
Latte Igel
D 2019, 82 Min, FSK o.A., Regie: Regina Welker und Nina Wels

Tierisches Animationsabenteuer über die mutige Igeldame Latte und Eichhörnchen Tjum, die zum Bärenkönig aufbrechen, um den Wald wieder mit Wasser zu versorgen.
Dienstag, 28.01.2020, 17:00 Uhr


Neu!
Der weiße Massai Krieger
Weisser Massai
in Anwesendheit von Hauptdasteller Benjamin Eicher
D 2020, 84 Min, FSK ab 6, Regie: Benjamin Eicher

Der Weisse Massai Krieger“ ist ein berührender Dokumentarfilm über ein aussterbendes Nomadenvolk und ihr Leben im Einklang mit der Natur.
Donnerstag, 30.01.2020, 19:30 Uhr


!! Änderung vorbehalten !!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.